Charlotte Würdig: Das ist ihre Bilanz nach einem Jahr Online-Dating — Schlagerblume

Im März 2020 machten Charlotte Würdig und Rapper Sido ihre Trennung öffentlich. Vor fast genau einem Jahr gab die Moderatorin offen zu, dass sie gerne Dating-Apps nutzt. t-online hat nachgefragt, wie ihre Erfahrungen waren.

Trennungen sind nie schön. Man fängt in vielen Dingen von vorne an. Auch in Sachen Liebe und Intimität muss man zunächst den Schmerz verarbeiten. Diese Erfahrung machte auch Moderatorin Charlotte Würdig. Die heute 43-Jährige und ihr Mann Sido trennten sich vor über zwei Jahren nach gut acht Ehejahren. Im Mai 2021 plauderte die gebürtige Norwegerin dann aus, dass sie sich über Datingapps das eine oder andere Date geswipt hat. Bisher stellte sie der Öffentlichkeit keinen neuen Mann an ihrer Seite vor. t-online sprach den TV-Star am Rande der Bunte New Faces Music Awards darauf an.

Hat sie einen neuen Partner?
„Das hat Spaß gemacht“, resümiert die Mutter zweier Söhne. „Man ist wieder auf dem Markt und dann habe ich diese Apps auch genutzt. Im Moment bin ich dort aber nicht so ganz aktiv.“ Hat sie etwa die große Liebe mit einem Wisch nach rechts gefunden? „Nein, das liegt nicht daran, dass ich einen neuen Partner hätte.“ Dates gab es, einige schöne seien auch dabei gewesen. Sie würde schnell merken, ob der Funke überspringe oder nicht. „Ich habe nie diesen bekannten Anruf von einer Freundin bekommen, dass ich jetzt ganz schnell zu ihr kommen müsste“, so die Moderatorin. „Was ich aber mache, wenn ich unsicher bin, ist, dass ich mich lieber dafür verabrede etwas trinken zu gehen.“

So verkürzt Charlotte Würdig schlechte Dates
Ein Drink habe auch ganz praktische Vorteile: „Da kommt man im Zweifel eher weg, als wenn es Vor-, Haupt- und Nachspeise gibt. Wenn er dich schon bei der Vorspeise nervt, muss man da trotzdem sitzen“, lacht sie.