Berliner U-Bahnhöfe werden mit Musik beschallt

Kurioser Pilotversuch in Berlin: In vier U-Bahnhöfen lässt die BVG künftig testweise klassische und Lounge-Musik laufen. t-online erklärt, was das bringen soll und welche Stationen dabei sind.

Hektischer Bahnhofsbetrieb, einrollende U-Bahnen und im Hintergrund die zarten Klänge klassischer Musik: So läuft es ab sofort in vier Berliner U-Bahnhöfen, denn die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben ein ungewöhnliches Pilotprojekt gestartet.

Seit Montag testet die BVG, ob sie ihren Fahrgästen die Wartezeit mit dezenter Musik versüßen kann. Wie das Unternehmen mitteilte, haben Musikexperten des Senders Klassik Radio dafür vier Musikprogramme zum Beispiel aus klassischer oder Lounge-Musik kuratiert. Zu hören sind sie seit Montag an den U-Bahnhöfen Strausberger Platz, Südstern, Moritzplatz und Unter den Linden. Auf den verschiedenen Bahnhöfen soll es unterschiedliche Musikstile zu hören geben. „Dem Testcharakter entsprechend wurden vier Stationen gewählt, die sich nicht nur baulich und somit akustisch unterscheiden“, erklärt die BVG.

„Sie haben auch verkehrlich eine jeweils andere Bedeutung, vom innerstädtischen Bahnhof unter dem Boulevard bis zum Bahnhof in einem Mischgebiet mit hohem Gewerbeanteil. Dabei gibt es keine feste Zuordnung des musikalischen Ambientes – Musikstile und Bahnhöfe werden im Laufe des Versuchs wechselnd kombiniert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.